Eine gesunde Kindesentwicklung kann durch viel Bewegung, wenig Stress und eine ausgewogene Ernährung positiv beeinflusst werden. In Tagesstätten wie der Littlestardayschool.ch erhalten Kinder eine optimale Betreuung und gesunde und frische Mahlzeiten. Willst du auch zu Hause für deinen Nachwuchs gesund kochen? Hier erfährst du, was schlechte Lebensmittel für Kinder sind.

Wichtige Nährstoffe für mehr Energie

Kinder wollen spielen, toben und sich auspowern. Für die ausreichende Energie benötigt der Nachwuchs alle wichtigen Nährstoffe. Dabei gilt: Umso aktiver ein Kind ist, desto mehr Energie braucht es. Während schlechte Lebensmittel für Kinder müde und schlapp machen, liefern gesunde Nahrungsmittel wichtige Vitamine und Nährstoffe.

Gesundes Essen reduziert Stress

Stress ist für Kinder ungesund und kann der Entwicklung schaden. Eine schlechte Nährstoffversorgung führt oftmals zu einer Stressanfälligkeit bei Kindern. Zusätzlich begünstigen schlechte Lebensmittel für Kinder und Stress die Entstehung von Esskrankheiten. Magersucht, Bulimie oder Übergewicht können im Kindesalter entstehen.

Was sind schlechte Lebensmittel für Kinder?

Eine gesunde Ernährung für Kinder in den Alltag einzubauen ist nicht schwer. Wird der Nachwuchs in einer Kindertagesstätte betreut, müssen sich Eltern oftmals ausschliesslich um das Abendessen kümmern. Doch egal ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen – eine abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig für jedes Kind.

Die folgenden Grundregeln solltest du bei einer ausgewogenen Ernährung für Kinder beachten:

1. Kinder sollten ausreichend trinken, am besten Wasser oder ungesüsste und zuckerfreie Getränke wie Tee.

2. Pflanzliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Getreideprodukte sollten jeden Tag auf dem Speiseplan von Kindern stehen.

3. Tierische Lebensmittel wie Fleisch, Wurst, Fisch und Eier sowie Milch und Milchprodukte sollten nur in Massen gegessen werden.

4. In den Mahlzeiten von Kindern gehört wenig Salz und raffinierter Zucker.

5. Schlechte Lebensmittel für Kindern sind zu viele Süssigkeiten, fettreiche Snacks, Fertigprodukte und Fast-Food.   

6. Schokolade, Kekse, Pommes oder Pizza dürfen ab und an auf dem Speiseplan für Kinder stehen.

Fazit: Lieber ausgewogen ernähren anstatt schlechte Lebensmittel für Kinder

Gesundes Essen schmeckt Gross und Klein – wenn der Speiseplan abwechslungsreich ist. Grundsätzlich sind Süssigkeiten und Fast-Food erlaubt, wenn diese Leckereien in Massen gegessen werden. Eine ausgewogene Kost hält Kinder fit und gesund, sorgt für mehr Energie und gute Laune!